top of page

Das Verdrängte kehrt wieder

Kann es sein, dass unsere Vergangenheit irgendwo in uns gespeichert ist?

Auch die Dinge, an die wir uns nicht erinnern?

Und dass all das einen Einfluss auf unser Leben im Hier und Jetzt haben kann?

Wenn uns bewusst wäre, wie sehr uns die Vergangenheit beeinflusst, würden wir dann noch vor ihr weglaufen?


Alles, was wir im Laufe unseres Lebens erleben, speichert sich automatisch in unserem Energiesystem, in unserem Unterbewusstsein ab. Und auch wenn es uns nicht bewusst ist, wirken all diese Ereignisse, Empfindungen, Verhaltensmuster und Gedanken auf unser Leben im Hier und Jetzt - und das kann unser Leben manchmal ganz schön schwer und anstrengend machen.


Im CQM sprechen wir von energetischen Schwingungsdurcheinandern, die uns auch Jahre später noch in Stress versetzen und uns blockieren können. Ein Schwingungsdurcheinander entsteht, wenn wir mit einer Situation nicht einverstanden sind und in den Widerstand gehen. Das Ereignis kann uns noch so klein und unbedeutend erscheinen oder aber es handelt sich um ein prägnantes oder sogar traumatisches Erlebnis. Denk nur mal an den Montag morgen. Wie viele von uns stehen auf mit dem Gedanken "keine Lust zu arbeiten"...schon sind wir im Widerstand.

Bei der Vergangenheit denken wir jedoch meistens nur an unsere eigene und vergessen, dass auch unsere Ahnen zu unserer Vergangenheit gehören. Durch Menschen in unserem Umfeld, die unsere Kindheit maßgeblich prägen, nehmen wir bestimmte Muster und Verhaltensweisen an. In vielen Fällen sind die Ahnen- und Verwandschaftslinien durch schwere Schicksalschläge, Dramen in Form von Angst, Wut, Verrat, Unfrieden, Krankheiten, Süchten usw. geprägt. In Deutschland finden sich in fast jeder Familie Mitglieder, die die beiden Weltkriege miterlebt haben. Kriegs-Traumata, Todesangst, Trennungen, Verlust geliebter Menschen, Flucht usw.

All die nie gelebten Gefühle, der nie gelebte Schmerz oder die Trauer, all das Verdrängte wird an die nächsten Generationen weitergegeben. Es kann also sein, dass etwas, was jemand deiner Ahnen erlebt hat und was nicht gelöst wurde, heute noch Einfluss auf dein Leben hat.


Und wir kennen das alle. Es gibt Dinge, die uns bewusst sind, die wir schätzen und lieben, mit denen wir in Frieden sind.

Und dann gibt es die Schattenseiten in uns, das was wir ablehnen, was wir nicht wahrhaben wollen, was verdrängt und unterdrückt wird, weil es vielleicht zu viel ist oder zu schmerzhaft.

Das Leben wird uns diese verdrängten Dinge immer und immer wieder zeigen, meistens durch eher unangenehme Situationen, die wie eine Erinnerung wirken. Wenn wir zum Beispiel eine nicht geheilte Wunde haben, weil uns jemand verlassen hat, ziehen wir immer wieder Menschen in unser Leben, die uns verlassen und diese alte Wunde berühren. Das tut weh. Aber es gibt uns die Chance zu heilen.


Wir können so weitermachen wie bisher und die alten Muster und Wunden weitergeben. Oder wir entscheiden uns jetzt, uns unseren Ahnen wieder in Liebe zuzuwenden und uns für den Segen und das Potenzial unserer Ahnenlinie zu öffnen. Eines der heilsamsten Geschenke, das wir uns, unseren Ahnen und unseren Nachkommen machen können, um wieder Frieden herzustellen, ist alles, was war und was ist, liebevoll anzuerkennen. Denn die verleugnete Vergangenheit wird sich solange wiederholen bis wir hinschauen und heilen.


Und vielleicht ist es auch bei dir jetzt an der Zeit, sich der Vergangenheit zu stellen, sie liebevoll anzunehmen und die Wunden zu heilen.


Liebe geht raus an dich!


Deine Janna


9 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Commentaires


bottom of page