top of page

Die wichtigste Stimme im Leben

Die wichtigste Stimme im Leben ist unsere eigene innere Stimme. Das Ohr ist das Tor zur Seele. Lorenz Oken (Naturphilosoph und Naturforscher) sagte:


"Das Auge führt den Menschen in die Welt.

Das Ohr führt die Welt in den Menschen".


HÖRST du deine innere Stimme? Und hörst du AUF deine innere Stimme?


Was ist unsere innere Stimme?

Jeder Mensch hat die Fähigkeit zur Intuition beziehungsweise eine innere Stimme. Die Frage ist nur, inwieweit wir diese Fähigkeit fördern und anwenden oder sie verkümmern lassen. Unsere innere Stimme weiß Dinge, die unser normales Tagesbewusstsein nicht über den Verstand erfassen kann. Und im ganzen Lärm im Außen, können uns diese vielleicht sehr wertvollen Informationen verloren gehen.


Wir können unsere Welt viel genauer über das Hören als über das Sehen erschließen. In der Stummfilmzeit wurden Untertitel genutzt, um einen Sachverhalt zu verdeutlichen. Dagegen ist ein Hörspiel immer durch die Worte, Stimmen und Geräusche eindeutig erleb- und erfahrbar.


Hast du dich schon einmal bewusst in die äußere und innere Stille begeben?

Was macht es mit dir, wenn um dich herum alles still ist?

Wirst du unruhig und fühlst dich womöglich einsam?

Stellst du das Radio an? Oder lässt einen Podcast laufen?


Äußere und innere Stille auszuhalten fällt vielen Menschen schwer. Doch die entscheidenden Dinge entstehen aus dem Schweigen.

Die Römer hatten dazu eine passende Redewendung:


"Alles erfahre ich, indem ich schweige, auf das ich höre."


Wie wir lernen unsere innere Stimme wieder zu hören

Wenn wir selbst schweigen und uns in eine äußere Stille begeben, dann gelingt es uns, unsere innere Stimme, die Stimme unserer Seele und unseres Herzen zu hören.


Diese innere Stimme wird vom Alltagslärm oft übertönt. Und auch das, was andere sagen und meinen, hat einen Einfluss auf unsere innere Stimme. Viele holen sich die Meinung anderer Menschen ein und wollen wissen, was die anderen zu einem Thema, einem Vorhaben oder einer Idee zu sagen haben.

Hören, was die anderen sagen, das ist eine Sache. Die Aussagen der anderen für wahr betrachten und sich daran zu orientieren, das ist etwas ganz anderes.


Seit ich energetisch arbeite und immer bewusster werde, habe ich beobachtet, dass ich oft bewusst nicht die Meinung einer anderen Person hören möchte, um mich komplett auf meine eigene Stimme konzentrieren zu können. Und an dieser Stelle ist es mir wichtig, dir Bewusstsein dafür zu schaffen:

Wenn du dir die Meinung eines anderen Menschen zu etwas einholst, sei dir bewusst darüber, dass es die Meinung des anderen ist. Du kannst immer noch entscheiden, ob du es annimmst und für wahr betrachtest. Denn oft passiert es, dass wir mehr auf die Meinung der anderen hören, als auf unsere eigene Wahrheit. Und wenn jeder überall seinen Senf dazu gibt - wer soll dann noch wissen, was seine eigene Stimme sagt? In Freundschaften habe ich bewusst angefangen zu kommunizieren, zum Beispiel: Hey, ich möchte gerade einfach nur etwas teilen, und bitte dich, nur zuzuhören. Oder bewusst zu Fragen: Was sind deine Gedanken dazu? Hast du Impulse für mich? Oder andersherum zu Fragen: Möchtest du meine Meinung dazu hören?

So kann jeder für sich entscheiden. Denn mittlerweile zieht sich bei mir alles zusammen, wenn jemand anfängt ungefragt ganz viel seiner Meinung und Bewertungen in ein Thema von mir reinzugeben.


Warum orientieren wir uns so gerne an den Aussagen anderer?

Weil - wir wollen ja dazugehören. Hier taucht wieder das Wort "hören" auf. Dazugehören heißt einer Gruppe angehören, ein Teil einer Gruppe oder einer Familie zu sein. Ohne das wir gehört werden, sind wir nicht Bestandteil einer Gruppe, denn wir haben keine Stimme in dieser Gruppe.


Die Wahrheit deiner eigenen Stimme

Vor lauter Hektik und Sorgen um die Stimmen der Anderen vergessen wir oft, auf unsere eigene zu hören. Dabei ist unsere eigene die wichtigste Stimme.


Wie oft hörst du auf deine innere Stimme?

Wie spricht deine innere Stimme mit dir?

Ist sie wohlwollend?

Spricht sie bewundernd über dich?

Feuert sie dich an deinen ganz besonderen Lebensweg zu gehen?

Oder hörst du nur den Kritiker in dir, der dich und andere immer runter macht und in schlechte Stimmung bringt?


Wir alle sind in dieses Leben gekommen, um zu wirken. Um uns selbst als schöpferisches Wesen zu erleben und möglichst vielfältige Erfahrungen zu machen. Und um die Freude des Menschseins auszukosten.


Was uns davon abhält? Das sind die Stimmen der anderen, die dann zu unserer dominierenden, lautesten inneren Stimme werden. Denn das Ohr führt ja die Welt in uns hinein.

Doch unsere innere Stimme gibt uns Hinweise, wofür wir in diesem Leben angetreten sind. Wenn wir in die äußere und innere Stille gehen, hören wir wieder unsere eigene innere Stimme - die Stimme unserer Seele und unseres Herzens kann bis zu unserem Bewusstsein durchdringen.


Wie du täglich üben kannst, deine innere Stimme zu hören

Das totale Hinhören kann man auch Meditation nennen. Um deiner inneren Stimme zu lauschen nimm dir bevor du zu Bett gehst 5-10 Minuten Zeit und lausche auf deine innere Stimme. Du kannst auch Fragen an deine innere Stimme stellen. Zum Beispiel:

"Wofür bin ich heute aus dem Herzen heraus dankbar?"

"Was ist mein ureigener Wunsch für den morgigen Tag?"

"Was ist die optimale Lösung für das Thema XY?"


Achte darauf, was die Stimme deiner Seele dir mitteilt. Du kannst diese Übung auch morgens direkt nach dem Aufwachen machen oder zu jeder beliebigen anderen Tageszeit.

Und es kann sein, dass du dadurch irgendwann nur noch auf deine eigene innere Stimme hörst.


Der erste Schritt ist, überhaupt wieder unsere innere Stimme zu hören. Der nächste Schritt ist, auf unsere innere Stimme zu hören, ihr zu vertrauen und zu folgen. Dann geht es darum, alles zu lösen, was uns davon abhält, unseren Weg zu gehen und das zu kreieren, was wir uns wünschen.


Liebe geht raus an dich

Deine Janna



19 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comentários


bottom of page